Rund um die Uhr für SIE da

Fahrzeuge

Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF-W)

Das Tragkraftspritzenfahrzeug ist das Hauptfahrzeug der Feuerwehr Herrhausen. Auf ihm  sind alle Gerätschaften für den Einsatz verlastet.

Das TSF-W wird im Einsatzfall als erstes von den Kameraden/innen besetzt, nach Möglichkeit mit 4 Atemschutzgeräteträgern, einem Maschinisten und einem Gruppenführer

Obwohl dieses Fahrzeug auf ein LKW-Fahrgestell aufgebaut wurde ist es auf 7,49 t abgelastet. Somit kann es mit dem "alten" Führerschein Klasse 3 sowie mit C1 bzw. dem "Feuerwehr-Führerschein" gefahren werden.

 
 Fahrgestell: MAN TGL 8.180
 Baujahr:

2012

 Motor: 4,6l Hubraum / 180 PS
 zul. Gesamtmasse: 7490kg (8800kg möglich) 
 Aufbau-Hersteller: Magirus 
   
 Funkrufname: Florian Goslar 18-41-84 
 Sitzplätze: 6 (Löschstaffel) 
 Wassertank: 750l (1000l möglich) 
   

Hervorzuhebende Ausstattung:

pneumatischer Lichtmast mit 2 Xenon-Scheinwerfern, Umfeldbeleuchtung, Beleuchtungssatz, Rüstkoffer Schornsteinbrand, Steckleiterverbindungsteil, 2 Weithalskanister mit Ölbindemittel, Hydroschild C, Druckbegrenzungsventil, Absperrschieber B, 6 A-Saugschläuche, 1 Schlauchpaket mit Hohlstrahlrohr, 3 C- und 2 B-Schlauchtragekörbe, 3 C- und 6 B-Rolschläuche, 4 D-Rollschläuche (Schnellangriff), Schaumpistole, Standheizung in der Mannschaftskabine.

Die Tragkraftspritze von Magirus (PFPN 10-1000) kann 1000l Wasser bei 10bar in der Minute fördern. Sie ist tragbar und kann aus dem Fahrzeug bei Bedarf entnommen werden.

Der Fahrzeugaufbau ist aber dafür ausgerüstet um die Tragkraftspritze immer im Fahrzeug zu betreiben. So kann das Wasser aus dem Tank direkt über einen Anschluss entnommen werden und von der Tragkraftspritze an einem Schnellangriff-Anschluss geleitet werden. Dieses garantiert ein schnelles Vorgehen im Einsatzfall.

Mannschaftstransportwagen (MTW)

Der Mannschaftstransportwagen dient hauptsächlich dazu die Feuerwehrkameraden/innen an die Einsatzstelle zu transportieren. Das Fahrzeug wird aber auch für sonstige Dienstfahrten genutzt. Zusätzlich ist der MTW mit 2 Atemschutzgeräten und Verkehrssicherungsgeräten ausgerüstet.

Die Feuerwehr Herrhausen ist Mitglied der Kreisbereitschaft Spüren und Messen. Bei Alarmierungen zu diesen Einsätzen ist der MTW das erste ausrückende Fahrzeug. Deswegen sind auch die Koffer mit den Gerätschaften zum Aufspüren und Messen von gefährlichen Stoffen in Luft und Wasser auf dem MTW verlastet.

 
 Fahrgestell: Mercedes-Benz Sprinter
 Baujahr:

1999

 Motor: 2,9l Hubraum / 120 PS
 zul. Gesamtmasse: 2950kg
 Aufbau-Hersteller: Eigenleistung
   
 Funkrufname: Florian Goslar 18-17-84 
 Sitzplätze: 9 (Löschgruppe) 
   
   

Donnerstag, 21. Juni 2018

Designed by LernVid.com